Open/Close Menu Akzeptanz, Vertrauen, Perspektive
2015-02-10

Vom 2. bis zum 9. Februar 2015 wurde Düsseldorf, als Kulturzentrum bekannt, zum Gastgeber des berühmten russischen Stanislawski Balletts. Das Moskauer Theater präsentierte eine Liebesgeschichte: Das Ballett „Manon“ von MacMillan, das auf dem Roman „Histoire du Chevalier Des Grieux et de Manon Lescaut“ von Abbé Prévost (1731) basiert. Fragmente aus verschiedenen Opern- und Musikstücken, die von den Musikern des Duisburger Orchesters unter der Leitung des Moskauer Dirigenten Felix Korobov gespielt wurden rundeten die Auftritte ab. AVP trat bei diesem Kulturevent als Partner der Deutschen Oper am Rhein auf, indem hochqualifizierte Dolmetscher für die Zeit des Gastspiels zur Verfügung gestellt wurden.

In den vergangenen Tagen herrschte eine unvergleichliche Atmosphäre im Düsseldorfer Opernhaus. Farbenprächtige Bühnenbilder, Kostüme im Stil des 18. Jahrhunderts, feines Make-Up der Akteure, die Vorbereitung hinter der Kulissen und wunderschöne Ballettspiele – all dies konnten die Zuschauer genießen.

Der Beitrag unserer Organisation zur Durchführung und Veranstaltung wurde sowohl von Kulturschaffenden, als auch von Politikern anerkennend bewertet. Der Kulturdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf Hans-Georg Lohe unterstrich das hohe Niveau dieses Events und dessen Bedeutung für das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt. Der Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg Prof. Christoph Meyer bedankte sich herzlich bei Sergej Aruin, dem Leiter von AVP e.V. für die zuverlässige Partnerschaft. Insbesondere erkannte Prof. Meyer die Arbeit aller Mitarbeiter von AVP an, die die interkulturelle Kommunikation sowie den Dialog zwischen beiden Ländern in besonderem Maße förderten. Seiner Meinung nach, bleibt die Kunst, ungeachtet aller Grenzen, sowohl der geografischen, als auch der politischen, der beste Weg für deren Überwindung.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung: