17.02.2017 In Tymen sind zwei moderne Rollstühlle aus Deutschland für Vladislav Populov angekommen. In Folge eines schweren Autounfalls wurde der Jugendliche vor einem Jahr querschnittsgelähmt. Der wohltätige Fond aus Jamal hat sich als Ziel gesetzt ihm zu helfen und schickte die Familie zur Rehabilitation nach Deutschland. Vor Ort übernahm AVP e.V. die Verantwortung. Sergej Aruin, der Geschäftsführer der Düsseldorfer Organisation betont die Hilfe vom Generalkonsulat der Russischen Föderation in Bonn, welches die beiden Rollstühle an Bord eines diplomatischen Transportes problemlos zum Ziel kommen ließ.
Wlad Populov sagt:“ Jetzt fühle ich mich selbstsständig. Früher brauchte ich einen Begleiter und jetzt kann ich mich selber fortbewegen. Freiheit ist ein essentieller Teil des Lebens.“

Quelle: Tymenische Zeit