Familienberatung: Hilfen zur Erziehung

Abteilungsleiterin: Svetlana Beser
Beser@integrationavp.de
+49 211 2295386

Hilfen zur Erziehung (HzE)

Die HzE-Abteilung wurde im Jahr 2005 gegründet.

Die Angebote richten sich speziell an Familien mit Migrationshintergrund. Als Integrationsverein mit russischen Wurzeln werden größtenteils Familien mit osteuropäischem Migrationshintergrund von uns betreut. Dass Beratungsangebot steht jedoch allen ethnischen Gruppen offen.

Es geht darum, die mit der Migration einhergehenden Themen zu beachten, sich, falls nötig, über die Muttersprache zu verständigen und insgesamt zu einer erfolgreichen Integration beizutragen. Im Zusammenhang mit dieser Beratungsarbeit ist es einerseits von Bedeutung den kulturell bedingten Unterschieden Rechnung zu tragen, andererseits gleichzeitig die Werte und Normen der neuen, veränderten Lebenswelt zu vermitteln und somit die Akzeptanz bestehender Hilfsangebote zu ermöglichen.

Beratung und Betreuung

Die ambulante und flexible Betreuung richtet sich an Migrantenfamilien mit Kindern und Jugendlichen, sowie Alleinerziehende, die aufgrund außer- und/oder innerfamiliärer Schwierigkeiten in ihrem Selbsthilfepotenzial belastet sind und einen Bedarf an Hilfe zur Erziehung haben.

Die Mitarbeiter sind Fachkräfte aus den Bereichen Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Psychologie und systemische Familientherapie. Ihre Sprachkenntnisse und das Wissen um die Besonderheiten der Sozialisation in den Herkunftsländern minimieren kulturspezifische Kommunikationsstörungen und helfen den Familien Hemmschwellen gegenüber Jugendämtern abzubauen.

Die Kenntnis über die Mentalitätsunterschiede ermöglicht unseren Mitarbeitern den leichteren Zugang zu Familien mit Migrationshintergrund und deren Beratung.

Qualitätssicherung

Für die Qualitätssicherung im Rahmen der Hilfe zur Erziehung dienen folgende Maßnahmen:

  • Regelmäßiger Fachaustausch
  • Individuelle kollegiale Beratung für die HzE-Mitarbeiter und Supervision im Team
  • Dokumentation und regelmäßige Überprüfung der Prozesse, Ziele, Ergebnisse und Handlungsabläufe im Rahmen der Hilfeplanung
  • Regelmäßige Weiterqualifizierungsangebote für die Mitarbeiter

Besonderheiten unserer Arbeit in der HzE

KULTURELLE WERTE

Vermittlung von kulturellen Normen, Werten und des, bis dahin unbekannten Hilfesystem Deutschlands.

SPRACHHILFE

Hilfestellung bei Sprachbarrieren im Umgang mit verschiedenen Ämtern.

VERMITTLUNG

Vermittlung in weitere Hilfsangebote, die aufgrund des Mangels an Angeboten in der Muttersprache begrenzt sind.

Unsere Leistungen und Einsatzgebiete

Das methodische Vorgehen und die Handlungsabläufe im Bereich Hilfe zur Erziehung basieren auf den Ansätzen der Sozialarbeit in Deutschland:

  • Einzelfallarbeit mit dem Ziel der Verbesserung individueller Lebensverhältnisse
  • Soziale Gruppenarbeit mit dem Ziel der Entwicklung sozialer Kompetenzen
  • Gemeinwesenarbeit zur Verbesserung sozialräumlicher Strukturen

Mögliche Einsatzfelder

  • Eingeschränkte Orientierung durch Migration
  • Überforderung durch familiäre Konflikte und Krisen
  • Psychische Labilität oder Erkrankung eines Elternteils
  • Besondere Belastungen bei Trennung oder Scheidung
  • Verselbstständigung von Jugendlichen
  • Suchtproblematik
  • Gewalt (einschließlich sexueller Gewalt)
  • Anzeichen von Kindeswohlgefährdung
  • Massive Auffälligkeiten über längere Zeiträume, in Schulen oder im Kindergarten
  • Schulverweigerung
  • Aggressives oder depressives Verhalten

Das Leistungsangebot unseres Dienstes richtet sich im Rahmen des § 27 ff., sowie des § 36 SGB VIII im Wesentlichen auf die Erreichung folgender Ziele:

  • Bewältigung von Krisen- und Belastungssituationen in Familien, Partnerschaften und bei der Erziehung
  • Befähigung der Familie Belastungssituationen und Krisen selbstständig zu bewältigen
  • Motivation von Familien, Kindern und Jugendlichen Hilfsmöglichkeiten wahrzunehmen
  • Verbesserung der Erziehungsfähigkeit von Eltern
  • Befähigung zur Übernahme von Eigen- und Erziehungsverantwortung
  • Erschließung außerfamiliärer Rahmenbedingungen, Förderung der Entwicklungsbedingungen von Kindern und Jugendlichen
  • Erschließung, Förderung, Stärkung und Nutzung der Ressourcen von Familien, Kindern und Jugendlichen
  • Integration der Familien und Jugendlichen in ihr Lebensumfeld
  • Verselbstständigung Jugendlicher und junger Heranwachsender

Folgende Leistungen werden im Rahmen der Hilfeplanung vom AVP e.V. Fachdienst erbracht:

  • Beteiligung im Regionalen Fach-Team, fallbezogene Beratung und Mitberatung durch die Koordination des Dienstes
  • Organisation und Steuerung des Einsatzes der Fachkräfte des Dienstes durch den zuständigen Koordinator
  • Gestaltung passgenauer Hilfen in Absprache mit den am Beratungsprozess Beteiligten
  • Vor- und Nachbereitung der Hilfsgespräche mit den Klienten
  • Teilnahme an Hilfeplangesprächen mit Klienten, Fallführung
  • Beteiligung bei der Planung weiterer Hilfen im Zusammenhang mit dem Verfahrensprozess
  • Reflexion und Auswertung zur Überprüfung der Wirksamkeit der Hilfe
  • Falldokumentation, Aktenführung, Berichtswesen
  • Zuweisung zur psychosozialen Diagnostik
  • Abklärung des individuellen Hilfebedarfs
  • Abklärung familiärer Ressourcen
  • Telefonischer Bereitschaftsdienst (24 Stunden)

„Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche Familie ist auf eigene Weise unglücklich.“

Leo Tolstoi „Anna Karenina“