Bild1

Das Angebot

Mit unserem familienunterstützenden Dienst (FuD) unterstützen wir mit individuell angepassten Dienstleistungen Familien mit Migrationshintergrund, in denen Kinder oder Jugendliche leben, die von einer Behinderung betroffen sind.
Die Führung des Familienlebens in einer Familie mit Migrationshintergrund fällt nicht immer leicht, insbesondere wenn die Familie mit schweren Gegebenheiten zu kämpfen hat. Das Familienleben kann gleichzeitig durch mehrere Umstände erschwert sein z. B. durch die Behinderung des Kindes an sich und die daraus folgende elterliche Fürsorge oder auch durch den Migrationshintergrund, der spezifische Barrieren mit sich bringen kann wie Sprachbarrieren oder kulturelle Unterschiede etc..
Vor diesem Hintergrund bieten wir mit unserem ambulanten familienunterstützenden Dienst Migrantenfamilien in Düsseldorf und Umgebung eine individuelle Hilfeform, die darauf abzielt, soweit wie möglich die Normalisierung des Familienlebens im Alltag zu erreichen.
Wir unterstützen die Eltern nach Bedarf bei der Betreuung des Kindes stundenweise zu Hause, um ihnen eine Möglichkeit zu geben für sich selbst Zeit zu finden und neue Kraft zu gewinnen. Darüber hinaus ist es unser Ziel, die Teilhabe des Kindes am Leben in der Gemeinschaft zu erleichtern und es in die Lage zu versetzen, ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit optimaler Qualität zu führen. Dazu bieten wir den Kindern Freiräume und Freizeitaktivitäten in persönlicher Begleitung unserer Betreuer.
Im Rahmen des FuD fördern wir mit Gruppenangeboten den Austausch unter Familien mit ähnlichen Lebenssituationen und die gegenseitige soziale Stärkung untereinander.
Leitlinien für die Angebote unseres familienunterstützenden Dienstes sind die Zustimmung und das Mitspracherecht der betreuten Familien.

Die Unterstützung erfolgt in zwei Schritten:

I. Unterstützung für Kinder und Jugendliche:

  • Stundenweise Aufsicht, Unterstützung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung im Alltag
  • Erweiterung der sozialen Kontakte der Kinder durch Begleitung zu Freunden, Nachbarn und Bekannten aber auch zu   kulturellen oder sportlichen Veranstaltungen sowie zu Selbsthilfegruppen
  • Wöchentliche Angebote für die gemeinsame Durchführung verschiedener Aktivitäten, dazu zählen:
    ⇒ kreative Tätigkeiten z.B. gemeinsames Lesen und Vorlesen, Gesellschaftsspiele, Musizieren, Malen, Handarbeiten wie  Nähen, Häkeln und Stricken, Bastelarbeiten.
    ⇒ Sportliche Aktivitäten z.B. Hilfe beim Turnen, Tanzen oder Spielen.
    ⇒ Weitere Aktivitäten außer Haus (Spazierengehen, Gehversuche), gemeinsames Gärtnern.

II. Unterstützung für Eltern, Angehörige und Freunde:

  • persönliche Begleitung zu Ämtern und Behörden sowie bei der Korrespondenz
  • Hilfestellung bei der Beantragung von Leistungen der Pflege- und Krankenkassen Entlastung durch stundenweise Übernahme allgemeiner Tätigkeiten im Haushalt
  • Unterstützung bei der Gestaltung des Alltages und der Organisation des Haushaltes
  • Gemeinsames Verfassen von Briefen und E-Mails sowie Unterstützung bei Telefonaten oder Internet-Chats.
  • Übernahme allgemeiner Botengänge
  • Unterstützung bei der Vorbereitung von Arztbesuchen und Behördengängen
  • Hilfestellung bei der Koordination mit Therapeuten (Krankengymnasten, Logopäden, Ergotherapeuten etc.)
  • Monatliche informative Angebote für Eltern, Angehörige und Freunde zu spezifischen Themen:

          ⇒ Ursachen und Ausprägungen von Behinderungen und Krankheitsbildern

          ⇒ Strukturen und Leistungen der Regelversorgung

          ⇒ Fragen der angemessenen Erziehung von Kindern

  • Gesprächsmöglichkeiten und Austausch mit ähnlich betroffenen Eltern/für Eltern mit behinderten Kindern/Jugendlichen

Unterstützung im Kontakt mit Behörden und Ämtern:

Eltern, die ein Kind mit Behinderung betreuen, fühlen sich häufig verloren im Paragraphendschungel der deutschen Behörden. Es kommt vor, dass sie bisweilen den Überblick über mögliche Hilfsmittel verlieren und nicht immer wissen, welche Behörde genau für welche Unterstützungsform zuständig ist, welche Leistungen ihnen zustehen und wie Sie diese beantragen sollen.
Wir helfen den Eltern bei der Klärung all dieser Probleme. Wir bieten Beratung und Betreuung bei der Finanzierung von Hilfen, der Antragstellung bei Behörden, Hilfeleistung bei der Suche nach passenden Unterstützungsangeboten z. B. Förderungsmöglichkeiten, Wohnmodelle etc.

Nehmen Sie gerne telefonisch Kontakt zu uns auf, um ein erstes Treffen zu einem ausführlichen Gespräch über erwünschte Leistungen und Finanzierungsmöglichkeiten zu vereinbaren. Unsere Berater verfügen über ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz.

Vertrauen
„Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.“
(Matthias Claudius)

Eine Eigenschaft, die wir Ihnen innerhalb unserer Arbeit anbieten möchten.